steinmetzinnung

 

 

 

 

Du möchtest den Beruf des Steinmetz- und Steinbildhauers erlernen?

 

...dann kannst du dich hier über alles informieren:

 

Allgemeines über den Steinmetz- und Steinbildhauer:

Das Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk ist das älteste Handwerk überhaupt.

In der Geschichte der Menschheit hat der Steinmetz stets eine der bedeutendsten handwerklichen Leistungen erbracht. Von künstlerischen Bildnissen bis hin zu historischen Gebäuden wie Kirchen, Denkmale, Schlösser oder z.B. stilvolle Villen.

Auch heute noch werden eine Vielfalt von Natursteinen zu unterschiedlichsten Bauteilen vom Steinmetz- und Steinbildhauer verarbeitet und hergestellt, angefangen von der handwerklichen Bearbeitung bis hin zur hochmodernen Technologie zur Steinbearbeitung.

Die ernorme Vielfältigkeit des Handwerks macht den Steinmetz als Beruf sehr attraktiv. 

 

Für weitere Fragen stehen die Steinmetz- und Steinbildhauerinnung und die Ausbildungsbetriebe gerne zur Verfügung.

 

 

Freiwilliges Praktikum:

In unserer Steinmetz- und Steinbildhauerinnung ist es möglich, nach Absprache mit einem Ausbildungsbetrieb ein freiwilliges Praktikum  durchzuführen. Ziel eines solchen Praktikums ist der Einblick in das Steinmetzhandwerk.

 

Bewerbung zur Ausbildung:

Voraussetzung für die Bewerbung eine Ausbildung als Steimetz- und Steinbildhauer ist eine abgeschlossene Schulausbildung. Weiterhin sollte der Bewerber Interesse an handwerklicher Tätigkeit mitbringen.

 

Die Ausbildung:

Volute aus Sandstein, Werkstück aus dem 2. Ausbildungsjahr

Das Ziel der 3jährigen Ausbildung ist der Abschluss einer Gesellenprüfung im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk. Grundvoraussetzung für den Beginn der Ausbildung ist der Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit dem Ausbildungsbetrieb.

 

  1. Die Ausbildung gliedert sich in einen praktischen Teil (Vermittlung der handwerklichen Tätigkeit in dem Ausbildungsbetrieb).
  2. Einen weiteren Teil stellt die überbetriebliche  Ausbildung in der Fachschule für Steinmetz- und Steinbildhauer in Mainz dar (Unterstützung der handwerklichen Fertigkeiten).
  3. In der Berufsschule der Steinmetz- und Steinbildhauer in Mainz  werden theoretische Kenntnisse im Handwerk vermittelt (Blockunterricht).

Die Gesellenprüfung wird durch den Prüfungsausschuss, zusammengesetzt aus Mitgliedern der Innung, abgenommen.

 

Ausbildungsvergütung:

Die im Ausbildungsvertrag vereinbarte Vergütung (nachTarifvertrag) beträgt:

im ersten Lehrjahr        530,00€

im zweiten Lehrjahr      620,00€

im dritten Lehrjahr        720,00€

 

Ausbildungsbetriebe:

Steinmetz- und Steinbildhauermeister Bach, Wiesbaden-Sonnenberg, Tel. 0611 544804

Naturstein Balz, Mainz-Kastel, Tel. 06134 729294

Steinmetz- und Steinbildhauermeister Färber, Wiesbaden-Dotzheim, Tel. 0611 420195

Steinmetzfirma Guckes Söhne, Wiesbaden, 0611 731821

Steinmetzfirma Link, Idstein, Tel. 06126 990837

Steinmetz- und Steinbildhauermeister Herrmann, Wiesbaden,Tel. 0611 520147

Steinmetzfirma Kohlhoff u. Raatz, Wiesbaden, Tel. 0611701129

Naturstein Krupp, Waldems, Tel. 06087 2359

Steinmetzbetrieb Müller, Wiesbaden-Bierstadt, 0611 503305

Steinmetzberieb Poths, Wiesbaden-Biebrich, Tel.0611 66623

Marmor Wagner, Mainz-Kostheim, Tel. 06134 62250 

 

Weiterbildung als Steinmetzgeselle:

Im Rahmen der Weiterbildung ist es möglich, als Steinmetz-und Steinbildhauergeselle eine

Steintechnikerprüfung abzulegen oder sich als Restaurator im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk weiterzubilden. Mit dem Besuch einer Fachschule ist der Meistertitel zu erreichen, um einen eigenen Steinmetzbetrieb selbständig zu führen und selbst Steinmetzgesellen auszubilden.

 

Berufsbildungszentrum Stein + Bau
Robert-Koch-Straße 7, 55129 Mainz-Hechtsheim
Telefon (06131) 58010 - Telefax (06131) 580141

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aussichten im Beruf

Der ausgebildete Steinmetz- und Steinbildhauer ist im Handwerk sehr gefragt.

Unsere Fachbetriebe suchen ständig Mitarbeiter, die selbständig Steinmetzarbeiten ausführen können. Viele Betriebe haben sich auf Sachgebiete spezialisiert, so können die eigenen Wünsche einbezogen und als Fachgebiet  z.B. die Bereiche der Grabmalkunst, Neubau oder Restaurierung gewählt werden.